Häufig gestellte Fragen

Bitcoin ist eine Kryptowährung. Es handelt sich um eine dezentrale digitale Währung ohne Zentralbank oder einzelnen Administrator, die von Benutzer zu Benutzer im Peer-to-Peer-Bitcoin-Netzwerk gesendet werden kann, ohne dass Vermittler erforderlich sind. Transaktionen werden überprüft und in einem öffentlichen verteilten Hauptbuch aufgezeichnet, das als blockchain bezeichnet wird.

Die historische Preisentwicklung von Bitcoin wies eine niedrige Korrelation auf zu traditionellen Vermögenswerten wie Aktien oder Anleihen, was bedeutet, dass die Kursentwicklung von Faktoren getrieben wird, die relativ unabhängig sind von diesen Märkten. Infolgedessen kann eine Investition in Bitcoin ein Portfolio bestehend aus traditionellen Vermögenswerten weiter diversifizieren, vorausgesetzt, die Allokation ist korrekt proportioniert (z. B. 1% bis 5% des Portfoliowerts).

Eine erfolgreiche Währung muss nicht nur ein Wertspeicher sein, sondern auch die Standards von Knappheit, Teilbarkeit, Übertragbarkeit und Nützlichkeit erfüllen. Misst man Bitcoin an diesen Standards, so schneidet es oft besser ab als Fiat-Währungen. Bitcoin ist eine sehr „harte“ Währung, bei der die Gesamtmenge, und somit die Knappheit, innerhalb seiner Codebasis definiert und begrenzt ist im Gegensatz zu Fiat-Währungen, bei denen Regierungen die Geldmenge nach Belieben erhöhen können. Die Teilbarkeit von Bitcoin ist gegeben, da es in kleinere Einheiten Namens Satoshi geteilt werden kann. Mit 8 Dezimalstellen ist der Satoshi ein Hundertmillionstel eines Bitcoins. Die Übertragbarkeit von Bitcoins ist eine seiner größten Errungenschaften, da sie die traditionellen Bankensysteme und ihre Einschränkungen umgeht und Nutzer direkt und ohne Vermittler untereinander agieren lässt.

Durch Bitcoin Mining werden neue Bitcoins zum verfügbaren Angebot hinzugefügt. Es geht darum, dass „Miner“ komplexe mathematische Probleme lösen, welche dazu dienen, Bitcoin Transaktionen zu bestätigen und dadurch Bitcoin verdienen. Es gibt aber nur eine begrenzte Menge an Bitcoin. Das Protokoll begrenzt das Gesamtangebot auf 21 Millionen Bitcoins, was es zu einer sehr harten Währung im Vergleich zu Fiat-Währungen macht, die von Zentralbanken kontrolliert werden. Zum heutigen Zeitpunkt sind etwas mehr als 18 Millionen im Umlauf.

Wenn man Bitcoin kaufen, speichern und ausgeben möchte, ist ein Geldbeutel, ein sogenannter Krypto-Wallet oder einfach Wallet, unerlässlich. Genauso wie mit einem traditionellen Geldbeutel ist es wichtig, sich um die Sicherheit des Wallets zu kümmern, um sicherzustellen, dass Bitcoins nicht verloren gehen. Einer der Hauptvorteile einer Investition in eine börsengehandelte Krypto-ETC wie BTCE besteht darin, dass es physisch mit Bitcoins hinterlegt ist (und bei Rückgabe der Anteile sogar in Bitcoin umwandelbar ist), aber gleichzeitig an einer traditionellen, regulierten Börse genauso wie eine Aktie gekauft und verkauft werden kann. Die Anteile werden sicher auf einem Konto bei einem Börsenmakler verwahrt und Investoren müssen sich nicht auf die kryptische Welt des Bitcoin-Handels direkt einlassen.

Während Bitcoin und Krypto-Währungen die Art und Weise, wie wir über traditionelle Währungen und Zahlungendenken, revolutioniert haben, ist der Kauf und die Speicherung von Bitcoin nicht unbedingt einfach und unkompliziert, so dass einige Anleger und Benutzer aufgrund erlittener Verluste einer erneuten Investition skeptisch gegenüberstehen. Einige der aktuellen Herausforderungen sind:

  • Das Einrichten eines Konto-Wallets bei einer Bitcoin-Börse kann langwierig und zeitaufwändig sein.
  • Das Einrichten eines Krypto-Wallets ist aus technischer Sicht nicht einfach und erfordert eine steile Lernkurve für Laien.
  • Diebstahl, Betrug und Wertverlust, beispielsweise aufgrund des Verlusts der digitalen Schlüssel, können es unmöglich machen, verlorene Gelder zurückzugewinnen. Es gibt keine zentrale Behörde, die Sie kontaktieren können, wenn Sie Ihre Schlüssel verlieren, oder die Transaktion storniert, wenn Sie Opfer von Betrug werden.
  • Der Markt ist fragmentiert und die Infrastruktur ist nicht so weit entwickelt wie auf den traditionellen Finanzmärkten. Daher stehen Marktteilnehmer vor technischen, rechtlichen und regulatorischen Herausforderungen sowie Liquiditätsproblemen bei großen Transaktionen.

Exchange Traded Cryptocurrencies (ETCs) sind regulierte, transparente und börsennotierte Wertpapiere, die Anlegern eine Alternative bieten zur direkten Investition in Bitcoin. Mit solch einem Produkt können Anleger Bitcoin genauso einfach handeln wie eine Aktie oder einen ETF.

Um die Komplexität und die Risiken zu minimieren, die einhergehen mit einer Direktanlage in Bitcoin, haben Emittenten wie die ETC Group ein neues börsengehandeltes Bitcoin-ETC entwickelt, mit der Anleger Bitcoin an regulierten Wertpapierbörsen über ihren regulären Broker oder ihre Bank handeln können. Dies bietet eine sicherere und bequemere Möglichkeit, in Bitcoin zu investieren. Die ETC Group hat als ersten ETC den BTCetc Bitcoin Exchange Traded Crypto (Ticker: BTCE) eingeführt.

BTCE ist die erste zentral abgewickelte Bitcoin-ETC, die auf dem elektronischen Handelssystem Xetra der Deutschen Börse erhältlich ist, Europas größter ETF Börse. Der BTCE-Prospekt wurde von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) genehmigt. Da es sich bei BTCE um ein Wertpapier handelt, kann es auf die gleiche Weise verwendet werden, wie Aktien und Anleihen in Ihrem Broker-Konto verwendet werden - als Sicherheiten, oder auch zur Ertragssteigerung durch Hinterlegung für Aktienkredite und Repos. BTCE wird von der ETC Group ausgegeben und von HANetf vermarktet und vertrieben.

Ja, für jeden BTCE-Anteil ist eine vordefinierte Menge an Bitcoin in gesicherter Verwahrung gespeichert (1 BTCE = 0,001 Bitcoin am Ausgabetag von BTCE, danach sinkt dieser Wert jährlich um die Management-Gebühr). In Verwahrung gehaltene Bitcoin können jederzeit überprüft werden, indem das Guthaben der Emittentin in der Bitcoin-Blockchain selbst überprüft wird.

Eine Investition in BTCE ist so einfach wie der Kauf von Aktien über Ihren Broker oder Ihre Bank. Im Gegensatz zur direkten Investition in Bitcoin müssen Sie sich nicht mit den technischen Herausforderungen beim Einrichten eines Krypto-Wallets zum Speichern von Bitcoin befassen. Ihre BTCE-Anteile werden sicher bei Ihrem Broker oder Ihrer Bank aufbewahrt, wodurch das Risiko eines Verlusts Ihrer Investition aufgrund mangelnder Kenntnisse über die Funktionsweise kryptografischer Schlüssel beseitigt wird.

BTCE wird auf XETRA gehandelt, dem elektronischen Handelssystem der Deutschen Börse, Europas größter ETF Börse. Da es sich bei der Deutschen Börse um eine regulierte Börse handelt, können Anleger mit darauf vertrauen, dass alle Marktteilnehmer streng überprüft und sorgfältig überwacht werden, um Marktmissbrauch zu verhindern. Die Alternative besteht darin, Bitcoin an Krypto-Börsen zu handeln, von denen viele nicht reguliert sind oder nicht so strengen Sicherheits- und Compliance-Standards unterliegen.

Der Emittent hat sich mit erstklassigen Liquiditätsanbietern und autorisierten Teilnehmern (APs) zusammengetan, um sicherzustellen, dass ausreichend Liquidität vorhanden ist. Dies führt zu engen Spreads an der Börse und der Möglichkeit, BTCE-Anteile auf dem Primärmarkt zu schaffen oder zurückzugeben.

Inhaber von BTCE haben die Möglichkeit, ihre ETC Anteile in Bitcoin einzulösen und genießen dadurch den zusätzlichen Komfort, auf Wunsch auf ihre Bitcoins zugreifen zu können.

BTCE lagert die physischen Bitcoins bei einer regulierten, angesehenen und versicherten Verwahrstelle namens BitGo Trust Company. Einlagen werden von Lloyds of London gegen Hacking und Wirtschaftskriminalität bis zu einem Wert von 100 Millionen US-Dollar versichert. BitGo ist eine regulierte Verwahrstelle, und alle Bitcoin-Produkte werden im ColdStorage, also oine, in deren Tresoren gelagert.

  • Wie bei Aktien besteht das Risiko eines Totalverlustes des eingesetzten Kapitals und Sie erhalten möglicherweise nicht den ursprünglich investierten Betrag zurück.
  • Wechselkursschwankungen können sich sowohl positiv als auch negativ auf die Rendite auswirken.
  • Die Wertentwicklung von Bitcoin in der Vergangenheit ist keine Garantie für die zukünftige Wertentwicklung.
  • Das Produkt ist möglicherweise nicht für alle Investoren geeignet, und jeder Anleger sollte die Eignung eines Investments unter Berücksichtigung seiner eigenen Umstände prüfen.
  • Eine vollständige Liste der mit diesem Produkt verbundenen Risiken finden Sie im Prospekt.

Mit Bitcoin können Waren und Dienstleistungen weltweit elektronisch bezahlt werden. BTCE kann nicht zur Bezahlung von Waren und Dienstleistungen verwendet werden, da es sich um ein Anlageinstrument handelt, es sei denn, die ETC wird gegen physische Bitcoins eingelöst.

Es wird keine Preisquelle benötigt, da jeder BTCE Anteil genau 0,001 Bitcoin darstellt (zum Ausstellungsdatum und vor Gebühren - siehe unten).

BTCE ist ein reguliertes Finanzinstrument gemäß MiFID II und wird in jedem Land reguliert, in dem es gehandelt wird. Beispielsweise wird es in Deutschland an der Deutschen Börse gehandelt und von der BaFin reguliert. Bitcoin selbst bleibt in den meisten Ländern weitgehend unreguliert.

BTCE wurde primär unter Berücksichtigung der Sicherheit der Anleger entwickelt. Für jeden ausstehenden BTCE-Anteil wird eine entsprechende Menge an Bitcoins bei einer regulierten, angesehenen und versicherten Verwahrstelle gelagert. Alle Transaktionen im Zusammenhang mit den Erstellungs- und Einlösungsprozessen werden von einem unabhängigen Administrator überprüft. Der Administrator kann nur mit Zustimmung des Treuhänders ersetzt werden. Der Treuhänder hält Sicherheitsinteressen an den verwahrten Vermögenswerten und würde im höchst unwahrscheinlichen Fall eines Ausfalls der Emittentin eingreifen, um sicherzustellen, dass alle Verpflichtungen gegenüber den Investoren rechtzeitig und ordnungsgemäß erfüllt werden.

Sie können BTCE genauso wie eine Aktie oder einen ETF über Ihren Broker oder Ihre Bank an der Börse handeln

Die Mindestinvestition beträgt 1 Anteil BTCE.

BTCE ist derzeit an der Deutschen Börse notiert und ist außerdem zum öffentlichen Vertrieb in Großbritannien und Italien zugelassen.

Die jährliche Verwaltungsgebühr von BTCE beträgt 2%. Zusätzlich fallen für Anleger wie auch bei Aktien oder ETFs Handelsgebühren an in Form der Geld-Brief Spanne sowie mögliche Ordergebühren, welche vom jeweiligen Broker oder der jeweiligen Bank erhoben werden.

Die Verwaltungsgebühr wird täglich aus dem Kryptowährungsanspruch eines jeden BTCE Anteils berechnet. Dies bedeutet, dass der Kryptowährungsanspruch pro Anteil jeden Tag um 1/360 von 2% (= 0,005556%) sinkt.

ETC vereint Finanzdienstleister mit Erfahrung in den Bereichen digitale Assets und regulierte Märkte mit einem zentralen Ziel: Investitionen in Kryptowährungen einfach, transparent und sicher zu machen. Vereint innerhalb der ETC Group ist einer der weltweit größten elektronischen Market Maker, zwei in London ansässige FCA-regulierte Broker und ein Team erfahrener Finanzdienstleister, die alle gemeinsam ihr Wissen und ihre Erfahrung im Zusammenhang mit börsengehandelten Finanzprodukten in das Unternehmen einbringen.

Im traditionellen Sinne steht ETC für „Exchange Traded Commodity“. Wir glauben an die Zukunft digitaler Assets und haben unser Unternehmen daher unter der Marke ETC Group geführt. In unserem Fall definiert die Definition ETC das traditionelle Akronym neu und verwandelt es in „Exchange Traded Cryptocurrency“.