Back to media

Articles | 05.06.2020

Zurück zu den Grundlagen: Währungen

Die Einführung der Goldprägung durch den lydischen König Krösus im 6. Jahrhundert v. Chr. veränderte die Art und Weise, wie Waren und Dienstleistungen bewertet und ausgetauscht wurden, indem das uralte Tauschhandelssystem ersetzt wurde. Gold war etwas Seltenes, Greifbares, Schönes und man konnte Wert in kleiner, tragbarer und fast unzerstörbarer Form halten.

Die Einführung von Papiergeld im China des 11. Jahrhunderts war die nächste entscheidende Entwicklung. Papier hat wenig bis gar keinen intrinsischen Wert, aber eine Banknote erhält Wert, wenn sie gegen eine bestimmte Menge Gold eingetauscht werden kann, die von einer Regierung oder einer Zentralbank gehalten wird. Dieses System ist als "Goldstandard" bekannt. Dieses System dauerte bis in die 1970er Jahre, bis Präsident Nixon die Bindung des US-Dollar an Gold aufgab und das Zeitalter der Fiat-Währungen einleitete.

Die meisten modernen Währungen sind Fiat, einschließlich US-Dollar, Britisches Pfund und Euro. Fiat-Währungen werden von einer Regierung ausgegeben und nicht durch Gold gedeckt, sondern haben einen Wert aufgrund des Glaubens von Privatpersonen, Unternehmen und Regierungen, dass andere Parteien diese Währung akzeptieren.

Das Zeitalter der von Zentralbanken ausgegebenen Fiat-Währungen wird inzwischen jedoch durch ein neues Konzept herausgefordert. Im Jahr 2008 erblickte eine neue Idee das Licht der Welt, entwickelt von einer bisher noch unidentifizierten Person oder Gruppe namens "Satoshi Nakamoto" – diese Idee nennt sich Bitcoin.

Bitcoin ist eine dezentrale, digitale Währung, die nicht von einer Zentralbank oder Regierung ausgegeben oder unterstützt wird. Sie kann zwischen Nutzern mit Hilfe des Bitcoin-Netzwerkes gesendet werden, ohne dass Vermittler erforderlich sind.medical records or money transfers

Bitcoin basiert auf einer Technologie namens Blockchain - einer Liste von Dateneintragungen (Blöcken), die durch Kryptografie verknüpft und gesichert sind, daher der Name Kryptowährung. Jeder Block enthält einen Zeitstempel, ein kryptografisches Merkmal des vorherigen Blocks und Transaktionsdaten. Blockchain ist hochsicher, schnell und schwer zu manipulieren, da Änderungen an einem Block von der Mehrheit der Benutzer im System validiert werden müssen. Dies macht es ideal für die Übertragung sensibler Daten, einschließlich Verträgen, Aktionärsdaten, Krankenakten oder Geldtransfers.

So funktioniert eine Bitcoin Transaktion:

Bob ist Einzelhändler und betreibt ein Online Geschäft. Er beginnt Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Alice, eine Kundin, möchte Waren von Bob kaufen und mit Bitcoin bezahlen

Überblick zum Markt für Kryptowährungen

Seit der Einführung von Bitcoin waren Kryptowährungen häufig in den Schlagzeilen, was zu einem erhöhten Interesse von Anlegern führte und die Lancierung vieler konkurrierender Währungen zur Folge hatte. Schätzungen variieren in Bezug auf die Anzahl existierender Kryptowährungen, aber das Krypto-Webportal CoinMarketCap verfolgt aktuell über 5.000 solcher KRYPTOWÄHRUNGEN und Token, jedoch haben nur wenige davon jemals die Popularität von Bitcoin erreicht.

Der Krypto-Markt mag überfüllt erscheinen, ist aber auch sehr kopflastig, da sich der Großteil der Akzeptanz, Marktkapitalisierung und Liquidität auf die zehn größten Tokens konzentriert. Selbst unter den Schwergewichten ist Bitcoin bei weitem die dominierende Kryptowährung mit weit über der Hälfte der gesamten Marktkapitalisierung und der größten Akzeptanz bei Nutzern.

SL Name Symbol Market Cap $
1 Bitcoin BTC $166,671,653,227
2 Ethereum ETH $25,993,992,566
3 XRP XRP $10,630,175,756
4 Bitcoin Cash BCH $6,386,397,789
5 Tether USDT $4,653,419,534
6 Bitcoin SV BSV $4,520,833,929
7 Litecoin LTC $4,026,367,789
8 EOS EOS $3,501,256,145
9 Binance Coin BNB $3,300,979,469
10 Tezos XTZ $2,266,068,417
Quelle: Coinmarketcap.com, Daten per 6. März 2020
Wo kommen Bitcoins her?

Auf ähnliche Art und Weise, wie frühere Generationen mit der Spitzhacke nach Gold und Silber schürften, um Münzen herzustellen, wird auch Bitcoin in der digitalen Welt gewonnen. Bitcoin-Mining ist die Art und Weise, wie neue Bitcoins zum existierenden Bestand hinzugefügt werden. Dabei handelt es sich um sehr leistungsfähige Computer, sogenannte „Miner“, die komplexe mathematische Probleme lösen, um Änderungen am Blockchain-Kontenbuch zu bestätigen und zu validieren. Dieser Prozess trägt entscheidend dazu bei, dass Bitcoin unveränderlich und sicher ist. Um Miner zu motivieren, an diesem Prozess teilzunehmen, erhalten sie als Belohnung Bitcoins für erfolgreich gelöste Probleme.

Diese Probleme werden mit der Zeit jedoch schwieriger zu lösen und die Gesamtanzahl an Bitcoins ist begrenzt auf 21 Millionen. Der Zweck dieser Begrenzung ist es, Bitcoin eine „harte“ Währung zu machen im Vergleich zu Fiat-Währungen, die von Zentralbanken kontrolliert werden und deren Währung durch einfaches Drucken von mehr Geld nach Belieben abgewertet werden kann. Nach der Neugewinnung kann ein Bitcoin für Peer-to-Peer-Transaktionen über das Bitcoin-Netzwerk verwendet, auf E-Kommerz Webseiten und in einigen physischen Geschäften ausgegeben, oder als Fiat-Währung an einem der geschätzten 7.000 Bitcoin-Geldautomaten weltweit abgehoben werden.

Wie bestimmt sich der Wert eines Bitcoins?

Wie bei allen Währungen wird der Wert von Bitcoin durch Angebot und Nachfrage sowie Vertrauen und Akzeptanz im System bestimmt. Eine erfolgreiche Währung muss den Standards von Knappheit, Teilbarkeit, Nützlichkeit und Übertragbarkeit entsprechen. Der Wert von Bitcoin beruht auf der Tatsache, dass es bei der Bereitstellung dieser Funktionen mit traditionellen Währungen Schritt halten kann und diese sogar häufig übertrifft, und wird daher von den Nutzern als Instrument für Transaktionen und Handel akzeptiert.

Knappheit

Der Schlüssel zur Aufrechterhaltung des Wertes einer Währung ist das verfügbare Angebot. Eine zu große oder Geldmenge könnte zu einem Anstieg der Warenpreise und wirtschaftlichen Verwerfungen führen. Eine zu kleine Geldmenge kann auch wirtschaftlich problematisch sein.

Bitcoin ist eine sogenannte „harte“ Währung mit einem definierten und begrenzten Angebot, das innerhalb seines digitalen Codes fest einprogrammiert ist - im Gegensatz zu Fiat-Währungen, bei denen Regierungen oder Zentralbanken die Möglichkeit haben, die Geldmenge nach Belieben zu erhöhen.

Bei der Einführung von Bitcoin im Jahr 2009 haben die Entwickler das Angebot an Token auf 21 Millionen begrenzt. Das derzeitige Angebot an Bitcoin beträgt rund 18 Millionen und die Rate, mit der Bitcoin neu gewonnen wird, halbiert sich ungefähr alle vier Jahre. Das Angebot sollte 19 Millionen im Jahr 2022 erreichen. Der letzte Bitcoin dürfte erst um das Jahr 2140 herum gewonnen werden.

Teilbarkeit

Erfolgreiche Währungen sind in kleinere inkrementelle Einheiten teilbar. Damit ein einheitliches Währungssystem als Tauschmittel für alle Arten von Waren und Werten innerhalb einer Volkswirtschaft fungieren kann, muss es die mit dieser Teilbarkeit verbundene Flexibilität aufweisen. Die Währung muss ausreichend teilbar sein, um den Wert aller in der gesamten Wirtschaft verfügbaren Waren oder Dienstleistungen genau wiederzugeben.

Das maximale Gesamtvolumen von 21 Millionen Bitcoins ist weitaus kleiner als der Umlauf der meisten globalen Währungen. Um dieses Ungleichgewicht zu beheben, hat Bitcoin jedoch bis zu 8 Dezimalstellen. Die kleinste Einheit, die 0,00000001 Bitcoin entspricht, wird nach dem mutmaßlichen Schöpfer der Kryptowährung als "Satoshi" bezeichnet. Auf diese Weise können Billiarden einzelner Satoshis in der gesamten Weltwirtschaft verteilt werden.

Nützlichkeit

Eine Währung muss nützlich sein, um effektiv zu sein. Einzelpersonen müssen in der Lage sein, Einheiten der Währung zuverlässig gegen Waren und Dienstleistungen einzutauschen. Dies ist ein Hauptgrund, warum sich Währungen überhaupt erst entwickelt haben: Damit Marktteilnehmer nicht direkt Waren gegen Waren tauschen müssen. Nützlichkeit erfordert auch, dass Währungen leicht von einem Ort zum anderen verschoben werden können. Physische Edelmetalle und sperrige Waren erfüllen diese Bedingung nicht ohne Weiteres.

Eines der stärksten Argumente von Bitcoin ist die Verwendung der Blockchain-Technologie. Blockchain ist ein Distributed-Ledger System, im deutschen eine Technik verteilter Kontenbücher. Dieses System ist dezentral. Dies bedeutet, dass keine am Bitcoin-Markt beteiligten Parteien einander kennen oder vertrauen müssen, damit das System ordnungsgemäß funktioniert.

Ein komplexes System von Prüfung und Gegenprüfungen ist der Schlüssel zur Pflege des Hauptbuchs und zur Gewinnung weiterer Bitcoins. Dies bedeutet, dass Bitcoin nicht von Einzelpersonen, Regierungen oder Zentralbanken manipuliert werden kann.

Übertragbarkeit

Währungen müssen leicht zwischen Teilnehmern einer Volkswirtschaft übertragen werden können, um nützlich zu sein. In Fiat-Währungen bedeutet dies, dass Währungseinheiten innerhalb der Wirtschaft eines bestimmten Landes sowie zwischen Nationen gemäß eines Wechselkurses und mit Hilfe von Tauschbörsen übertragbar sein müssen. Mit Krypto-Börsen, Wallets (elektronische Brieftaschen für Krypto-Währungen) und physischen Geldautomaten ist Bitcoin einfach und sicher zwischen Parteien weltweit übertragbar.

Vergleicht man Bitcoin mit Fiat-Währungen und Gold, so stellt sich heraus, dass Bitcoin die Grundfunktionen einer Währung am besten erfüllt.

Grundfunktion einer Währung Gold US Dollar Bitcoin
Fungibel High High High
Nicht Abnutzbar High High High
Übertragbar Mid High High
Haltbar High Mid High
Teilbar Mid Mid High
Sicherheit Mid Mid High
Handelbarkeit low High High
Seltenheit Mid low High
Staatlich garantiert low High low
Dezentralisiert low low High
Smart /Programmierbar low low High
Warum nutzen nicht mehr Investoren Bitcoin?

Trotz dieser vielen wünschenswerten Eigenschaften betrachten viele Anleger Bitcoin immer noch als instabilen, riskanten Vermögenswert, dessen Handel kompliziert und der Missbrauch ausgesetzt ist. Geschichten über Krypto-Betrug und dem Scheitern einiger Währungen, sowie über den Zusammenbruch hochkarätiger Krypto-Börsen wie Mt Gox sind in den Köpfen vieler Anleger nach wie vor weit verbreitet. Darüber hinaus hat die Komplexität der Verwaltung einer Bitcoin-Geldbörse, des Handels an weitgehend unregulierten Krypto-Börsen, lokaler regulatorischer Beschränkungen und der mangelnden Verfügbarkeit von Bitcoin auf Broker- und Handels-Plattformen die Akzeptanz bei traditionellen Vermögens- und Vermögensverwaltern behindert.

Die Zukunft von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel und als Anlagevermögen wird von einer Reihe von Faktoren abhängen. Ein solider regulatorischer Rahmen wird dazu beitragen, einen transparenteren Markt zu schaffen und der zusätzlich gebotene Schutz wird neue Marktteilnehmen anziehen. Dies wird wiederum das Vertrauen in den Krypto-Währungsmarkt und dessen Liquidität stärken und zu einer höheren Preise!zienz führen. Eine Klarstellung der Behandlung von Kapitalgewinnen aus Investitionen in Bitcoin wird sich ebenfalls positiv auswirken auf die Akzeptanz von Kryptowährungen. Zu Guter Letzt muss auch die Komplexität von Kryptowährungen angegangen werden indem Anlegern sowie Nutzern adäquate Informations- und Weiterbildungsmaterialien zur Verfügung gestellt werden.

Ab sofort sind Lösungen verfügbar, die den Zugang zum leistungsstarken Diversifizierungs- und Renditepotenzial von Bitcoin in einer regulierten, transparenten und börsennotierten Struktur ermöglichen, die so einfach zu handeln ist wie jeder ETF-Anteil.

Important: Cryptocurrencies are highly volatile. Your capital is at risk. The value of cryptoassets can go down as well as up and you can lose your entire investment. ETC Management Limited, its affiliates, and subsidiaries are not soliciting any action based upon the material presented above. The material does not represent or shall not be inferred as an offer or a recommendation to buy or sell a security, nor shall it be considered or treated as investment advice.
 Back to media

Articles | 05.06.2020